Carl Heinrich Becker Lecture der Fritz Thyssen Stiftung

Foto: Familienbesitz Michael Becker

„So ist die islamische Welt
mit der europäisch-amerikanischen
durch tausend Fäden verbunden.
Löst man die historischen Bande,
so ist weder die islamische
noch die europäische Welt (...) zu verstehen.“

C. H. Becker, Der Islam im Rahmen einer allgemeinen Kulturgeschichte,
in: Islamstudien, Bd. 1, 1924.

Carl Heinrich Becker gilt als Mitbegründer einer modernen Islamwissenschaft, welche die Orientalische Philologie durch kultur- und religionsgeschichtliche wie auch soziologische Ansätze im Sinne einer Verflechtungsgeschichte erweitert hat. Als Kulturpolitiker und preußischer Minister für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung setzte er sich maßgeblich für die Stärkung der Auslandskunde als Bestandteil nationaler Bildung und zur Vermeidung von Konflikten ein.

Von 2007 bis 2011 fand einmal im Jahr eine nach dem deutschen Orientalisten und preußischen Kultusminister Carl Heinrich Becker (1876-1933) benannte Vorlesung für ein größeres Publikum mit zentralen Themen und Fragestellungen des Forschungsprogramms Europa im Nahen Osten – Der Nahe Osten in Europa statt.

Die folgenden Veranstaltungen wurden in dieser Zeit realisiert:

2011 | Amnon Raz-Krakotzkin (Ben-Gurion University of the Negev)
Exil und Binationalismus: Von Gershom Scholem und Hannah Arendt bis zu Edward Said und Mahmoud Darwish
Einleitung: Wolf Lepenies

2010 | Deniz Kandiyoti (University of London)
Islam und Geschlechterpolitik: Überlegungen zu Afghanistan
Einleitung: Ulrike Freitag

2009 | Abdullahi An-Na'im (Emory University in Atlanta)
Scharia und der säkulare Staat im Nahen Osten und Europa
Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen
Islam und deutsches Religionsverfassungsrecht
Kommentar: Dieter Grimm

2008 | Aziz Al-Azmeh (Central European University in Budapest)
Rom, das neue Rom und Bagdad: Pfade der Spätantike
Einleitung: Wolf Lepenies

2007 | Maria Todorova (University of Illinois)
Historische Vermächtnisse zwischen Europa und dem Nahen Osten
Einleitung: Wolf Lepenies

Weitere Informationen zu den einzelnen Vorlesungen und den daraus entstandenen Publikationen finden Sie hier.